Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

solarcomplex AG
 
Guten Tag
25.02.2020
 

 

Vorstände der solarcomplex AG


Guten Tag,


als wir mit unserer erfolgreichen „6-kW-Konzeption“ die ersten PV-Anlagen bauten, kostete ein kW 5.000 € und benötigte eine Fläche von 8 qm. Heute kostet ein kW bei mittelgroßen Anlagen noch höchstens 1.000 € und benötigt noch 5 qm.

Innerhalb von 20 Jahren ist demnach der Preis massiv gesunken und die Flächeneffizienz deutlich gestiegen. Solarstrom ist heute bei direkter Verwendung (!) in Wohngebäuden, Gewerbe- und Industriebetrieben günstiger als jeder andere Strombezug.

Auch die Kosten für ein solarelektrisch betriebenes e-Fahrzeug sind auf hundert km etwa einen Faktor 6 günstiger als bei einem herkömmlichen Verbrennungsmotor, ca. 1,50 € statt ca. 9 €.

Solarstrom ist betriebswirtschaftlich hochattraktiv und von daher muß man sich um den weiteren Ausbau der Photovoltaik eigentlich keine Sorgen machen. Eigentlich! 

Denn auch zukünftig muß es möglich sein, den Überschuss einer PV-Anlage ins öffentliche Netz einzuspeisen und mit einem geringen Betrag vergütet zu bekommen. Und genau da liegt das Problem.

Im EEG (Erneuerbaren-Energien-Gesetz) gibt einen sogenannten 52-GW-Deckel, der besagt, daß keine Vergütung mehr bezahlt wird sobald in Deutschland 52 Gigawatt installierte PV-Leistung erreicht werden. Ende 2019 waren es 50 GW, die 52 GW werden im Sommer 2020 erreicht.

Die Aufhebung des 52-GW-Deckels war im Klimaschutzprogramm der Bundesregierung enthalten, aber diese liefert nicht, hinter den Kulissen läuft ein übles Spiel. Der sog. „Wirtschaftsflügel“ der CDU will der Aufhebung des Deckels nur zustimmen, wenn die SPD die neue 1.000-m-Abstandsregel bei Windkraft mitmacht.

Von Wirtschaft hat dieser Flügel ganz offensichtlich keine Ahnung, denn in der Windkraftbranche sind jetzt schon Zehntausende Arbeitsplätze weggebrochen und beim Solarstrom wird der Aufschwung der vergangenen beiden Jahre möglicherweise komplett abgewürgt.  

Diese Energie- und Wirtschafts(!)politik ist erbärmlich und blendet offensichtlich auch aus, daß der Strombedarf bis 2030 in allen Sektoren steigen wird, Grüner Wasserstoff bei Stahlerzeugung und Chemieindustrie, Wärmepumpen und e-Mobilität.

Ein weiterer dynamischer Ausbau von Wind- und Solarstrom ist klima-, energie- und wirtschaftspolitisch dringend notwendig. Sollten Sie einen Bundestagsabgeordneten kennen, sagen Sie es ihm.


 

Danke und mit solarcomplexen Grüßen
            
              

Florian Armbruster, Bene Müller und Eberhard Banholzer

 

 
Solaroffensive nimmt Fahrt auf    

 

Nachdem wir im vergangenen Jahr einen Zubau von knapp 6 MW umsetzen konnten, haben wir unser Ziel für 2020 auf 7 MW erhöht.
Davon sind 3,7 MW so gut wie sicher, das sind die 5 Freiland-Solarkraftwerke mit jeweils 750 kW in einem fortgeschrittenen Planungsstadium. Bei den Dachanlagen haben wir auch schon wieder einen Auftragsbestand von rund 2 MW. Die Solaroffensive nimmt jetzt richtig Fahrt auf. Ahoi!

www.solaroffensive.info

 
468 kW PV-Dachanlage in Spaichingen
 

 
Solarparks in Bau und Planung

 

Unser bestehender Solarpark Langenried (bei Singen / Foto) wurde gerade um 750 kW erweitert und in Ilshofen haben wir ebenfalls 750 kW gebaut.
Als nächstes kommt die Erweiterung des bestehenden Solarparks Denkingen sowie ein neuer Solarpark an der Eisenbahn bei Mühlingen, jeweils auch 750 kW. Danach geht es in Moos (Deponiefläche) und Stockach (Autobahn) weiter.

www.solaroffensive.info  

 
Solarpark Langenried
 

 
Windpark Länge - Baustopp bestätigt

 

Der VGH Mannheim hat entschieden, daß die Genehmigungspraxis des Landes Baden-Württemberg für Windkraftanlagen im Wald rechtswidrig war, wovon neben unserem Projekt auch etliche weitere betroffen sind.

Damit ist klar, daß die uns vorliegende BImSchG-Genehmigung nichts wert ist. Die Gesellschafter der Betreibergesellschaft werden demnächst entscheiden, wie sie mit der Situation umgehen. Selbst im besten Fall wird sich das Projekt um mehrere Jahre verzögern.

 
 

 
Wärmenetz in Hausen im Tal

 

Die Bauarbeiten für das dritte Wärmenetz der NRS (Nahwärme Region Sigmaringen, eine gemeinsame Gesellschaft von Stadtwerke Sigmaringen und solarcomplex) gehen auf die Zielgerade und werden in 2020 abgeschlossen. Die Lieferung der Abwärme von der Biogasanlage vom Wolfhof ist in Betrieb, ebenso die Heizzentrale mit dem Spitzenlastkessel.

Nahwärme Hausen im Tal

 
Nahwärme Hausen im Tal
 

 
Wärmenetz Schluchsee

 

Unser großes Wärmenetz in Schluchsee hat inzwischen rund 170 Anschlussnehmern und wird 2020 planmäßig zu Ende gebaut.
Auch die Errichtung des Solarkollektorfelds steht für diesen Sommer an. Aktuell ist im Tiefbau Winterpause, im Heizungsbau wird gearbeitet. Die Hackschnitzelkessel sind in Betrieb.


Nahwärme Schluchsee

 
Nahwärme Schluchsee
 

 
Wärmenetz Häusern    

 

In Häusern, der Nachbargemeinde von Schluchsee, wollen wir ein weiteres Wärmenetz für unseren Anlagenpark realisieren.

Das Konzept ist das gleiche, im Sommer Solarthermie, im Winter Holz. Die Auftaktveranstaltung war gut besucht und zeigte ein hohes Interesse der Hauseigentümer. Aktuell läuft die Datenerfassung und Grobplanung. Wenn ein ausreichender Anschlussgrad erreicht werden kann wäre 2021 Baubeginn.

www.haeusern.de

 
Häusern
 

 

Wärmenetz Jungnau


 

Auch für die NRS sind wir weiter aktiv. Aktuell planen wir ein Wärmenetz für Jungnau auf der Basis von Holz und Sonne. Das Interesse seitens der Gebäudeeigentümer ist groß. Wir gehen davon aus, daß wir noch dieses Jahr den nötigen Anschlussgrad erreichen und dann 2021 bauen.

www.jungnau.de

 
Jungnau
 

 

Praktikanten gesucht


 

Pflichtpraktikum zum Studium? Wir haben interessante Aufgaben zu bearbeiten. Und ein möbliertes Zimmer dazu.

Praktikum bei solarcomplex

 
 

 
Termine

 

Infotour: PV für Gewerbebetriebe.
Um die frohe Botschaft vom inzwischen sehr günstigen Solarstrom unter die Leute zu bringen, setzen wir unsere erfolgreiche Infotour auch 2020 fort:

02.03.: 19 Uhr Stockach
Volksbank, Hauptstr. 24

03.03.: 19 Uhr Überlingen
Volksbank, Lippertsreuter Str. 4

04.03.: 19 Uhr, Markdorf
Volksbank, Hauptstr. 17

18.03.: 19.30 Uhr, Frickingen
Bürgersaal, Kirchstr. 7

23.03.: 19 Uhr, Friedrichshafen
Sparkasse, Charlottenstr. 2-4


Erlebnistour Erneuerbare Energien

Samstag, 14.03.2020, ab 13 Uhr

Abfahrt am Rathaus Singen, Hohgarten 3.

Besichtigt wird der Windpark Verenafohren oberhalb Tengen-Wiechs. Vom Sportplatz aus wird ein kurzes Stück bergauf gewandert, festes Schuhwerk ist empfohlen. Die Rundfahrt im Kleinbus ist kostenlos, Anmeldung unter Tel. 0163-1410 357 oder mail gaukler(at)solarcomplex.de.

Samstag, 04.04.2020, ab 13 Uhr
Abfahrt am Rathaus Singen, Hohgarten 3.

Besichtigt werden der neue Solarpark in Engen sowie das Bioenergiedorf in Emmingen. Der Solarpark in Engen ging 2019 ans Netz und liefert Strom für 800 Menschen. In Emmingen gibt es neben Biogas- und Hackschnitzelanlage einen Großwärmespeicher, mit dem noch mehr Abwärme sinnvoll genutzt werden kann. Die Rundfahrt im Kleinbus ist kostenlos, Anmeldung unter Tel. 0163-1410 357 oder mail gaukler(at)solarcomplex.de.

Weitere solarcomplex Termine

 
solarcomplex Internet
 

 
Besichtigen Sie unsere Energieanlagen

 

Wir bieten geführte Bioenergie-Touren an.

Alle Termine finden Sie hier

Ausführliche Informationen zu allen Projekten und alle aktuellen Termine rund um erneuerbare Energien in der Bodenseeregion finden Sie auf unserer Internet-Seite:
www.solarcomplex.de

 
Besucher bei solarcomplex
 

 
Empfehlen Sie uns weiter

 

Empfehlen Sie uns weiter: Wir haben nicht nur nichts dagegen, sondern wir würden uns ausdrücklich freuen, wenn Sie diesen Newsletter auch an andere Interessierte weiter leiten.

Unter folgendem Link können Sie sich für unsere Newsletter anmelden.


 

 
 

 
Impressum

 

solarcomplex AG, Ekkehardstr. 10, 78224 Singen
Telefon 07731 8274-0
Fax 07731 8274-29
mail box@solarcomplex.de
net www.solarcomplex.de

Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Freiburg HRB 701484
Sitz der Gesellschaft: Singen
Vorstand: Florian Armbruster, Eberhard Banholzer, Bene Müller

Vorsitzender des Aufsichtsrates: Prof. Dr. Rainer Luick

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

 


Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.